ReichsdorfMuseum Gochsheim

Spurensuche in der Geschichte des ehemals freien Reichsdorfes Gochsheim.

Reichsorfweg in gochsheim

 

 

DSC_0083.JPG

Es Harz vo Gochsum

Von Josef Ehrlitzer

 

Wißt Ihr wua´s Harz vo Gochsum it? Nänä, es Rathaus ist dos nit!

Das könnt mer zwar als Hern bezeichn, die Kerchn dia könnt mer

vergleichn mit Geist un Seel – es Harz jedoch, das ist doch scho mei

Lawestooch der Plaa, der Platz vurm Rathaus, Leut!

Ar war nit immer sou wia heut, doch seit üwer vierhunnert Jahrn,

der Plaa un´s Rathaus döart scho warn. Wia ich dos mit dem Harz

häetz meen?  Ja, Herrschaftszeiten, denkt Ihr denn nit gleich an

Musik, Wei un Tanz, halt an den ganzen Kärweglanz, wenn Ihr

dos Wörtla „Plaa“ bloß höärt?

 

Ja, drüm ho ich dos ja erklärt! Es Harz vo Gochsum it der Plaa!

Un ümmer widder bini froah, äß souwos heuzetooch nu geit.

Ob Kärm, ob Erntedankfestzeit – wenn tausend Leut üm Plan

rüm sitzen, die Musikantn blasn, schwitzen, wenn der Hans

seiBawett packt un schwengt sa rüm im Walzertackt, wenn alles

Wei trinkt – oh verreckt – am mästen dort am „feuchtenEck“,

wenns zugäht sou bis Mitternacht, beim Ausziehn alles singt un

lacht, na denkt doch jeder, stolz un froah:

Es Harz vo Gochsum ist der Plaa!

 

zurück

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung