ReichsdorfMuseum Gochsheim

Spurensuche in der Geschichte des ehemals freien Reichsdorfes Gochsheim.

Schultheiß Bertel.jpg

BESCHREIBUNG DES EHRENAMTLICHEN 

REICHSSCHULTHEISS VON GOCHSHEIM

Liebe Bewohner und Besucher unseres  ehemaligen Freien Reichsdorf Gochsheim.

Ich möchte mich als ehrenamtlicher Reichsschultheiß vorstellen.

Die Kleidung stammt aus dem Spätmittelalter, dem 16. Jahrhundert und besteht aus dem

Barrett (Kopfbedeckung), rotem Wams/Weste, Struktur-Leinenhemd, Kniebundhose, weisse

oder dunkle Strümpfe (Anlass), Schuhe mit Spangenund dem Wollumhang für die kalte Jahreszeit.

Den Reichsschultheiß für Städte sowie Dörfer gibt es seit 1234 und wurde vom

Stauferkaiser Friedrich II.  eingeführt.

Wir haben in Gochsheim eine Auflistung der Reichsschultheißen bis zum Jahr 1402.

Der Reichsschultheiß wurde von 7 Bewohnern des Dorfes gewählt.

Er führte den Vorsitz im Dorfgericht, dem Ehrbaren Gericht und verwahrte Siegel.

Er hatte Aufsicht über Schule, Kirche und hatte auch noch sonstige Befugnisse im dörflichen Bereich.

Dies entspricht dem heutigen Bürgermeister und seinem Gemeinderat.

Weil ich mich mit meiner Heimatgemeinde verbunden fühle, begleite ich gerne dieses Ehrenamt.

Bei Führungen und Vorträgen informiere ich Sie über unser ehemalig Freies Reichsdorf und die Person des Reichschultheißen.

 

                 Infos bekommen Sie über unser

             Büro des Historischen Förderkreises

          Gochsheim, am Plan, Tel. 09721 630 323

Diese Seite teilen