ReichsdorfMuseum Gochsheim

Spurensuche in der Geschichte des ehemals freien Reichsdorfes Gochsheim.

Wir laden ein den Reichsdorfweg von Gochsheim zu erleben.

Man beginnt ihn am Plan im Herz von Gochsheim. Treffpunkt ist der Planbaum.  Vor uns ist das Historische Rathaus und dahinter befinden sich die Gaden mit der evang. Kirche. Auf dem Weg zum Parkplatz hinter dem Rathaus ist eine Tafel angebracht, die die Besitzverhältnisse im Mittelalter zeigen. Geht man Richtung Norden, so betritt man die Gaden mit der evang. Kirche und dem Reichsdorfmuseum. Der Weg führt uns dann am Kantoratsgebäude vorbei zur Schweinfurter Straße. Auf der linken Seite sehen wir das     Erthal´sche Schlösschen und ein Stück weiter das Blumengeschäft Heimrich, wo früher die Zehntscheune stand. Kurz danach biegen wir nach links in die Hadergasse und sehen dann den Judenhof.  Wieder zurück gehen wir dann die Brunnengasse entlang und sehen das sogenannte                     "Alte Brauhaus". Weiter durch die Friedhofstraße können wir Teile der mittelalterlichen Ortsmauer sehen. Über die Jahnstraße und Weyerer Straße führt uns der Weg am evang. Pfarr- haus vorbei in die Mönchsgasse zum Apostelhaus.  Über die Grettstädter Straße und der Vogtstr. kommen wir zum einzig erhaltenen Stadttor, dem Schwebheimer Tor.  Von dort führt uns der Weg zurück zum Plan.